Maracuja-Tartelettes

Maracuja-Tartelettes
Maracuja-Tartelettes

Es ostert schon sehr und bei mir sprudeln die Ideen über, was es wohl zum anstehenden Fest zu Essen gibt. Ganz vorne dran steht die große Frage: welchen Kuchen gibt es wohl? Da hilft nur eins: ausprobieren. Mein Mann opfert sich ganz großmütig und probiert natürlich alle Kreationen, die ich ihm auftische. Man könnte fast meinen ihm würde die Arbeit des Testessers Spaß machen…

Ein absolutes Daumen-Hoch bekommt dieses Rezept für feine Maracuja-Tartelettes, dass ich aus einer alten Ausgabe des Magazins „Slowly Veggie“ habe.

Solltet ihr Lust bekommen, die Törtchen nachzubacken denkt bitte daran, dass ihr hier schon am Vortag aktiv werden müsst und man schon einige Zeit einplanen muss. Zu der schnellen Sorte Kuchen gehören sie leider nicht. Aber was soll ich sagen: es lohnt sich allemal. Für mich schmecken sie ein wenig wie die portugiesischen „Pastéis de Nata“ mit einer feinen Maracujanote.

Für 4 Tartelettes braucht ihr:

  • 9 Eier
  • 200g feiner Zucker
  • 200ml Crème Double
  • 220ml Maracujasaft
  • 200g Mehl (+ etwas zum Arbeiten)
  • 60g Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 Prise Salz
  • 80g Puderzucker (+ etwas zum Bestäuben)
  • 2 EL Milch
  • etwas Öl
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • 2 reife Maracuja (oder mehr)
Maracuja-Tartelettes
Maracuja-Tartelettes

AM VORTAG

6 Eier mit dem Zucker glatt rühren. Crème Double langsam unterrühren. Maracujasaft untermischen. Zugedeckt über Nacht kalt stellen.

AM EIGENTLICHEN TAG

Den Mürbeteig zubereiten. Dafür Mehl, Butter, Salz und Puderzucker verkneten. Milch und Eigelbe hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz durchkneten und in 4 Stücke teilen. Diese zu Kugeln formen und in Klarsichtfolie wickeln. 60 Minuten kaltstellen.

Formen dünn mit Öl ausstreichen. Teig auf bemehlter Fläche zu 4 Kreisen ausrollen und diese in jeweils ein Tartelette-Förmchen geben. Den Teig am Rand andrücken, so dass er am oberen Rand des Förmchens abschließt. Förmchen mit Teig erneut 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Förmchen aus dem Kühlschrank nehmen und mit Backpapier auslegen. Hülsenfrüchte darauf verteilen. 20 Minuten im Ofen blindbacken.

Blindbacken
Blindbacken

Danach die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen. Nun den Teig/ die Böden mit einem verquirlten Ei einstreichen. Weitere 10 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und diesen auf 140°C Umluft herunterschalten.

Maracuja-Füllung aus dem Kühlschrank nehmen und nochmal kurz durchrühren. Die Förmchen bis zum Rand damit befüllen. Im Ofen 35 Minuten backen.

Danach auf jedes Tartelette das Fruchtfleisch einer halben ausgelöffelten Maracuja geben. Weitere 5 Minuten backen.

Nun sollten die Küchlein noch ca. 1 Stunde ruhen bevor ihr sie verputzen könnt. Zum Servieren habe ich sie mit Puderzucker bestreut.

Maracuja-Tartelettes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Advertisements

2 Gedanken zu “Maracuja-Tartelettes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s